Schnuppertraining mit den Vienna Poilce Dragons

Du bist zwischen 15 und 65 Jahre alt? 

Du bist ein Teamsportler und suchst einen Sport bei dem du 

  • dich FIT halten kannst

  • Bewegung im Freien machen kannst

  • und Mitglied in einem Team bist. 

Wenn du dich jetzt angesprochen fühlst, dann melde dich doch bei uns für ein GRATIS Schnuppertraining an.

Wann findet ein Schnuppertraining statt? 

  • 30.07.2020 - 18:30
  • 23.08.2020 - 09:30

Wo findet das Schnuppertraining statt? 

           Wir trainieren am Polizeisport Gelände im 22. Bezirk: 1220 Wien, Dampfschiffhaufen 2

Wie kann ich mich für das Training anmeldet? 

           Am Besten schreibst du uns eine E-Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! mit deinen Kontaktdaten und wir melden uns dann bei dir. 

Was wenn ich keine Zeit an diesen Terminen habe, aber trotzdem interessiert bin?

          Dann kontaktiere uns einfach unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! und wir machen uns einen Termin aus. 

Was erwartet mich beim Training bzw. was muss ich mitnehmen?

          Wir trainieren je nach Teilnehmerzahl in 10er oder 20er Booten.

          Drachenboot ist ein Wassersport, daher ist es möglich, dass du nass wirst. 

          Am Besten du fährst im Boot mit einer Sporthose und einem Tshirt,  Sportschuhe oder Flipflops oder Barfuß.

          Nimm dir am Besten Gewand zum wechseln mit. 

 

4th Vienna Dragon Boat Festival - AT - 14.09.2019

Wir stehen auf Bahn zwei im A-Finale über eine Distanz von 200m. Links das Team „DRAGONfly SE" aus Ungarn, rechts das slowakische Boot „SK Dracia Legia Trencin". Die 200m Vorläufe waren alle ziemlich zeitgleich zwischen 51 und 53 Sekunden. Fredi, unser Steuermann, setzt das Boot soweit es geht nach links - dort ist das Wasser tiefer.

Are you ready? Attention! Go! – Christian, unser Starter an diesem Tag, gibt das Startsignal! Das Boot aus Ungarn startet unglaublich schnell weg, schon nach ein paar Sekunden haben sie einen Vorsprung. Wir reiten auf ihrer Welle, die uns unhaltbar Richtung ihrem Boot zieht. Fredi gibt sein Bestes, es kommt trotzdem zu einer Berührung! Wir bremsen sofort ab und können eine Kenterung und einen Schaden bei den Booten vermeiden. Unglaublich - trotz der Kollision lassen sich „DRAGONfly SE" nicht aus der Ruhe bringen und gewinnen das Finale mit mehr als einer Sekunde Vorsprung vor „SK Dracia Legia Trencin"! Respekt!

Traurig wegen dem Missgeschick aber glücklich das nichts schlimmeres passiert ist, gehen wir in das 1000m Rennen. Fliegender Start für drei Boote. Im ersten Rennen starten unsere Freunde aus Zypern, „Limassol Paddle Sports" und „Limassol Dragons", wie auch unsere Nachbarn von der Alten Donau „Vienna Dragons". Gespannt schauen wir das Rennen, denn die „Vienna Dragons" können das Boot der Limassol Paddle Sports überholen. Das sieht immer spektakulär aus.

Danach kommt unser Rennen. Wir starten als Erste, dahinter „SK Dracia Legia Trencin", dann „DRAGONfly SE". Wir beginnen etwas verhalten bis zur Brücke, Fredi erwischt die erste Kurve extrem eng, Sandra, unsere Trommlerin, treibt uns auf die Gegengerade an. Ein guter Rhythmus von unseren Schlagfrauen lässt das Boot fliegen. Schon sind wir bei der zweiten Wende - die letzten 200m mit allem was drin ist - das Boot beschleunigt noch einmal! Uns hat niemand überholt bis jetzt! Sehr gut! Yes, zweitbeste Zeit mit 4:46! Nur „DRAGONfly SE" nahm uns 3 Sekunden ab.

Zum Schluss gibt es noch 100m K.O. Sprintrennen in 10er Booten. Es starten immer zwei Teams, der Sieger kommt weiter. Wir verlosen unter unseren Teammitgliedern die Aufteilung unserer auf ein Vienna Police Dragons Boot 1 und 2. Wiederum hatte keiner eine Chance gegen die starke ungarische Mannschaft „DRAGONfly SE".

Alles in allem ein echt gelungenes Vienna Dragon Boat Festival. Vom gemeinsamen Warm up - mitreißend vorgetragen von unserer Karin - bis zur Siegerehrung mit Nationalhymnen.

Beeindruckend die zwei zypriotischen Teams. Ich war von ihrer Fröhlichkeit und ihrem Engagement begeistert. Außerdem habe ich jetzt ein tolles Zulu Force T-Shirt aus Limassol zuhause. Und vielleicht fahren wir ja mal ein Rennen in Zypern!

Wir freuen uns heute schon auf kommendes Jahr und das 5th Vienna Dragon Boat Festival im September 2020.

Hier gehts zu den Fotos des diesjährigen Events. 

Bericht von Ernst Trauner

Plumlov - CZ - 11.08.2019

Wie es unser Ersatzteamkapitän erlebte...

„Es war saukalt aber geil“ das war zusammengefasst das Feedback, das ich von den PSV Teilnehmern am 10er Drachenboot - Plumlov Open Event 2017 als Feedback bekam.

Plumlov – eine Stadt im Osten Tschechiens, ca. 2,5 Autostunden von Wien entfernt. Der Fluss Hloučela ist unmittelbar östlich der Stadt zum Stausee Plumlov aufgestaut.

Regen begleitet uns auf der Fahrt von Wien nach Olmütz, dem 20km von Plumlov entfernten Zentrum des ehemaligen Mährens und sechst-größte Stadt der Tschechei mit wunderschönem Zentrum. Hier haben wir ein Hotel mit genug freien Zimmern gefunden.

Die Befürchtung, dass sich der Regen bei der Anfahrt auch auf den Rennsonntag erstreckt zerstreut sich als ich um 6 Uhr die Gardienen des Hotels öffne: Sonnenschein! Und alle erscheinen pünktlich zum Frühstück bzw. erscheinen fertig gepackt beim Auto um 7:15! – das Team flutscht und ist voll motiviert!

LinChi hat wie immer den Weg voll im Griff und steuert den Vereinsbus souverän und in Rekordzeit durch die Kleingartensiedlungen, die den Stausee in Plumlov umgeben. Wir sind rechtzeitig da und ich kann entspannt zum Captains Meeting gehen, die Startgebühr zahlen und den Anweisungen des Rennleiters zuhören. – Was völlig sinnlos ist – ich verstehe kein Wort tschechisch und wir sind das einzige ausländische Team! Gottseidank kann ich am Ende noch ein kurzes englisches Gespräch mit dem Rennleiter führen – er verspricht mir dafür zu sorgen das wir mit englischen Startkommandos gestartet werden.  Nicht einfach – wie sich nachher herausstellen wird. Alle Teams verstehen die tschechischen Kommandos – nur wir nicht.

Are you Ready -  Budeme Startovat -  Attention -  Pozor  -  Go! -  Vpred

So unterschiedlich sind die ja nicht, oder?

Nichts desto trotz – der erste Start war überraschend doch auf Tschechisch, unsere Trommlerin war komplett neu auf der Position, und das Team noch etwas unkonzentriert am Morgen um 9 Uhr 😊 Alles zusammen – das Rennen war 2 sec langsamer als alle anderen, die wir an diesem Tag ablieferten.

In Summe fahren wir drei 200m Läufe, für den zweiten bereiten wir uns genauer vor und lernen die tschechischen Kommandos – es wird dann in Wahrheit ein Mix aus englisch/tschechisch – und fahren beide 200er wesentlich besser. Trotzdem – Die Konkurrenz ist gut und insgesamt 5 Teams sind um 1-2 Sekunden schneller als wir.

In den Pausen zwischen den Rennen liegen wir im Schatten unseres Zeltes herum und ich habe genug Zeit mir das bunte Treiben auf der Wiese vor dem See zu Gemüte zu führen. Gott diese Tschechen – scheinbar jeder Zweite rennt ohne T-Shirt herum und zeigt ein durchtrainiertes Sixpack. Sowas hatte ich nicht einmal als ich 20 war … jetzt bin ich 60 und fahre gegen die in einem Drachenboot Rennen – Na das kann heiter werden 😊 Und wenn sie nicht halbnackt posieren, dann führen sie ihre Hunde spazieren – Plumlov scheint ein Paradies für Hundefreunde zu sein. Jedenfalls hatte ich viel Unterhaltung mit diesem fröhlichen bunten Volk während der Pausen.

Früher als erwartet sind die 200m Rennen alle erledigt und es startet der 1000m Event. Wir konfigurieren die Sitzpositionen im Boot etwas anders – wirklich ausgerastete Reserveleute haben wir diesmal nicht. Im Gegensatz zu 2017 (2x 500m mit 1 Wende) wird die 200m Kurzstrecke mit drei großen Wenden vier Mal durchfahren. Es gibt einen „echten“ (keinen fliegenden) Start, da die Startlinie sofort nach der Startposition kommt. Karin auf der Trommel motiviert uns sehr zielgerichtet, die Schlagfrauen geben einen für mich wirklich passenden Rhythmus vor. Nach der ersten Wende trifft uns unerwartet eine hohe Welle, die das Boot zwei Schläge lang stark verunsichert – keine Ahnung, wo die herkam! Aber das meistern wir, sind sofort wieder synchron und fahren Rennlänge 2 und 3 mit vollem Einsatz - Danke für deine anfeuernden Motivationssprüche, Karin – „Long and Strong“ – Das hilft den Schweinehund zu besiegen, der uns zuflüstert: die anderen Werdens schon machen 😊 Nach der letzten Wende mobilisiere ich noch einmal alle meine Kraft – Gott wie lang können 200m sein!? – Pfff- Durch.

Also ich fands geil! Im ersten Moment vor allem, das es vorbei ist 😊 Und keiner meiner Teamkollegen macht einen ausgeruhten Eindruck! Toll gekämpft! Zufrieden wird noch schnell ein Teamfoto am Strand organisiert, dann können wir für den Rest des Tages chillen!

Kleiner Nachruf zum 1000er – 10 Boote waren im Endeffekt schneller als wir – das ändert aber nicht meine oben beschriebenen Eindrücke. Die Konkurrenz ist hart – lasst uns härter trainieren!

Also ich weiß nicht wie meine Kollegen darüber denken, aber ich hätte 2020 eine Rechnung offen!

Hier gibt es noch ein paar Eindrücke von der Regatta.

Ein Bericht von Ernst Trauner

Otrokovice - CZ - 20.07.2019

Am 20.07.2019 fand das traditionelle Drachenboot Rennen in Otrokovice statt. Ein 10er Boot Rennen, an dem wir immer wieder gerne teilnehmen. Wir gingen in der Klasse Mix Dragon Race an den Start. Der Modus dieses Rennen ist ein bisschen unterschiedlich zu denen die wir sonst gewohnt sind. Aufgrund der Platzierung aus dem Vorlauf werden die Boote in den Semifinals gleichmäßig verteilt. Der Sieger aus jedem Semifinale kommt ins Finale. In unserem Vorlauf über 200m konnten wir, mit einer Zeit von 60,3 Sekunden, den zweiten Platz belegen. Und von den 8 Startern hatten wir insgesamt die 4. beste Zeit. Das galt es im Semifinale zu verbessern. Unseren Semifinallauf konnten wir mit einem Vorsprung von 0,3 für uns entscheiden und standen damit im FINALE. Wie üblich steigern wir uns erst beim zweiten Rennen und hatten mit 58,36 die zweitbeste Zeit der Semifinaldurchgänge! Im Finale konnten wir unsere Semifinalzeit leider nicht mehr unterbieten und landeten mit einer Zeit von 58,99 am dritten Platz. Brněnští Draci konnten den zweiten Platz im Finale erreichen mit einer Zeit von 57,56. Der Sieg ging an Žíznivé saně mit einer hervorragenden Zeit von 56,14.

Doch das war noch nicht alles, am Schluss der Veranstaltung gibt es immer noch ein 1000m Rennen mit 3 Wenden. Motiviert gingen wir an den Start, da die Langstrecke uns normalerweise auch sehr gut liegt. Mit einer hart erkämpften Zeit von 4:57:41 konnten wir, nicht nur in unserer Klasse, sondern vom Gesamtfeld, die 3. beste Zeit erringen. Der Vorsprung auf den vierten Platz wurde gemessen mit 0,02 Sekunden, puhhh das war knapp. Auf den zweiten Platz fehlten uns doch 5 Sekunden. Mit einem guten Gefühl und zwei dritten Rängen ließen wir den Abend noch in Otrokovice ausklingen.

Wir gratulieren den Siegern und bedanken uns bei den Veranstaltern von Dragon Boat Events CZ und Dragon Force Přerov CZ für das gelungene Event.

Hier geht's zu den Fotos...

IMG 6608

Quelle: Otrokovická Zubr desítka - závody dračích lodí

Ein Bericht von Lin Chi - Linda Nölscher

2nd Barcelona International Dragon Boat Fest

Eine kleine Delegation von 12 Personen hat sich auf den Weg gemacht um am Canal Olimpic de Catalunya am 2nd Barcelona Inernational Dragon Boat Fest organisiert von "Dragonboat Emotions" teilzunehmen. Ganz nach dem Motto der Stadt "Barcelona, die Stadt der Gegensätze!" organisierten wir unser Programm.

Am 16.05.2019 um 06:00 Uhr startete unsere Reise nach Barcelona. Unser erster Weg führte uns an den Strand auf einen kleinen Lunch. Den Tag ließen wir kulturell bei einer Führung durch die Sagrada Familia ausklingen.

Am 17.05.2019 erwischte uns das schlechte Wetter und wir fuhren bei strömenden Regen in den Boqueria Mercat. Die Vielfalt an Lebensmitteln begeisterte uns. Danach noch ein kleiner nasser Spaziergang über die La Rambla um die Stadt zu erkunden.
Am Abend hatten wir unser erstes Bootstraining am Canal Olimpic de Catalunya.
Die Eröffnungsfeier viel leider ins Wasser. Nach drei Liedern musste die Band sich dem Wetter beugen. Dies gab uns die Chance für eine frühe Nachtruhe um am nächsten Tag voll ausgeschlafen an den Rennen teilzunehmen.

Am 18.05.2019 war es nun soweit. Wir waren im 10er Boot in den Klassen Mixed und Open gemeldet.
Vormittags hatten wir für jede Klasse einen Vorlauf. Das erste Rennen benötigten wir anscheinend noch zum Aufwärmen, denn da hatten wir von 7 Startern nur die 6. Zeit. Doch wir kamen immer besser in Schwung und schon beim ersten Mixed Rennen haben wir von 11 Booten die 4. beste Zeit mit nur 0,1 Sekunden hinter der besten Zeit welche sich die Teams von Hamburg AllStars und SC Neubrandenburg teilten.
In unserem zweiten Vorlauf für den Openbewerb mussten wir uns leider wieder geschlagen geben und kamen somit nur in das kleine Finale.
Im zweiten Vorlauf im Mixedbewerb hatten wir dann die schnellste Zeit aller Mixedrennen mit 00:54,78.
Das kleine Finale des Openbewerbs konnten wir für uns entscheiden. Es war schon ein großer Erfolg nachdem wir gegen reine Männerboote angetreten sind uns selbst 6 Damen im Boot hatten.
Im Finale des Mixedbewerbs kam es dann zum Showdown.
Harvard DB vs. SC Neubrandenburg vs. Hambur AllStars vs. Vienna Police Dragons.
Ein Kopf an Kopfrennen bis zum Schluss, in dem SC Neubrandenburg das beste Ende gefunden hat. Wir erreichten mit 8 hundertstel Rückstand den zweiten Platz.
Was für ein grandioser Erfolg für uns.

Am 19.05.2019 gab es im Rahmen der Rema Contra el Cancer noch ein Cocktail Mix Rennen. Es wurden drei 20er Boote aus Teilnehmern aller Teams nach Zufallsprinzip zusammengestellt.
Diese sind dann je einmal 500m, 200m und ein Finale über 100m gefahren.
Team Sangria hat diesen Event gewonnen, wo natürlich auch ein paar unserer Paddlerinnen und Paddler das Boot verstärkt haben.
Insgesamt kann man sagen, eine sehr gelungene Veranstaltung trotz der etwas schlechten Wetterbedingungen.

Am 20.05.2019 vor dem Heimflug haben wir uns noch bei strahlendem Sonnenschein den Park Güell und die La Rambla bis zum Hafen angesehen.

Es war eine tolle und erfolgreiche Reise für uns.

Hier geht's zu den Fotos...

K1600 T03 009

Ein Bericht von Lin Chi - Linda Nölscher

 


 

Seite 1 von 6

REFERENZEN

IMP Logo

 

ACGLogo

 

Richtervereinigung Logo

 

TU ALUMNI LOGO rgb

 

BRZ Logo

 

 

Free Joomla! template by L.THEME